Berufserkundungstag im Jugendmigrationsdienst

Am Berufserkundungstag zogen die Jugendlichen der sogenannten VABR-Klasse (VABR= Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf-Regelform) der Johannes-Gutenberg-Schule los: Drei Betriebe und drei Berufe mit Zukunft.

Dabei konnten sie direkt mit den Chefs sprechen und sich wertvolle Tipps rund um die Ausbildung holen. „Guten Morgen!“ ruft ein Bewohner freudig der Gruppe Jugendlicher entgegen. Die Senioren sitzen gerade am Frühstückstisch, als die Schülerinnen und Schüler eine Führung durch das AWO Seniorenzentrum Pfostenwälde bekommen. Der Einrichtungsleiter des Hauses gibt einen Überblick, welche Ausbildungsmöglichkeiten es im Seniorenzentrum gibt. Bei Mojtaba ist der Funke übergesprungen: Er möchte hier ein Praktikum machen. Nächste Station: Die Backstube der Bäckerei Konditorei Sailer. Es herrscht geschäftiges Treiben: Teig wird angerührt, Brezeln geschlungen, Brotlaibe in Backöfen geschoben. Ghazwans Augen leuchten: Er kann sich die Arbeit als Bäcker gut vorstellen.

Szenenwechsel: Bauunternehmung Karl-Heinz Rahm. Der Geschäftsführer Axel Rahm betont: „Interesse, Höflichkeit und Respekt – damit kommt ihr sehr weit“. Dabei merkt man, dass es eine Herzensangelegenheit des engagierten Geschäftsführers ist, Jugendliche auf ihrem Weg zu unterstützen.

30 Jahre Kinderrechte